Internationales Posaunen Festival Basel 2024 - Abendkonzerte

Die abendlichen Konzerte beginnen jeweils um 19:30 Uhr. Sie finden in der Musik-Akademie Basel im Großen Saal der Hochschule für Musik, Leonhardstraße 6, 4009 Basel statt. Diese Konzerte sind für alle offen.

Tickets gibt es über Eventim für 24 EUR / 12 EUR (Normalpreis / ermäßigt) und Restkarten an der Abendkasse.
Buchung über den Link ► Eventim-Light.de oder per QR-Code.

Für Teilnehmende am Festival sind die Eintrittspreise für alle Konzerte in der Dauerkarte enthalten.

Donnerstag, 22. Februar 2024 
19:30 Uhr 

Eröffnungskonzert - Bozen Brass

Bozen Brass ist ein Brass Ensemble das aber in keine der gängigen Schubladen mehr passt. Neugierig anders sind sie, die 6 Südtiroler, und immer für eine Überraschung gut.   
Benjamin Premstaller (Horn), Manuel Goller (Trompete), Robert Neumair (Arrangements, Trompete und diverse Instrumente), Michl Engl (Tuba), Martin Psaier (Posaune) und Anton Ludwig Wilhalm (Trompete) bilden die aktuelle Besetzung des im Jahre 1989 gegründeten Ensembles, und haben Anlauf genommen zu hohen und weiten Sprüngen. 

 

Freitag, 23. Februar 2024 
19:30 Uhr 

Kühnl Trombone Quartet

Unbändige Spielfreude, Lust auf neue musikalische Erlebnisse und nicht zuletzt langjährige Erfahrung aus Opern-, Konzert-, Volks- und Kammermusik bilden das Fundament für das Kühnl Trombone Quartet. Es besteht aus Hannes Hölzl, Edgar Manyak (beide Soloposaunisten am Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin), Fabian Kerber und  Holger Pfeuffer (Bassposaunist und Soloposaunist der Staatsphilharmonie Nürnberg). 

 

 

Samstag, 24. Februar 2024 
19:30 Uhr 

Nils Wogram & Nostalgia Trio

Special Guests: Jiggs Whigham & Bart van Lier

Posaunist Nils Wogram, Drummer Dejan Tersić und Organist Arno Krijger sind das Nostalgia Trio. Alle sind allerdings weder als Musiker noch als Privatmenschen Nostalgiker. Alle drei leben im Hier und Jetzt und wollen daran teilhaben, die Musik weiterzuentwickeln. Dafür braucht Wogram keine Überschrift. Er entzieht sich allen Reflexen und Erwartungen, will weder provozieren noch bewahren, sondern bringt einzig zu Gehör, wonach es ihn und seinen Mitspielern selbst verlangt.