Edgar Manyak (56) ist in Hermannstadt/Rumänien in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Den ersten Musikunterricht an der Posaune erhielt er mit zehn Jahren bei seinem Vater. Nach seiner Übersiedlung nach Deutschland wurde er Privatschüler bei dem deutschen Komponisten, Musikpädagogen und Dirigenten Prof. Richard Zettler in Stuttgart. Mit 19 Jahren wurde er erster Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend Musiziert". 1989 begann Edgar Manyak sein Studium an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Johann Doms und wechselte 1990 an die Staatlichen Hochschulen für Musik Trossingen und später Freiburg im Breisgau, um bei Prof. Branimir Slokar zu studieren. 1992 war er Finalist des Internationalen Wettbewerbs „Prager Frühling" und erhielt 1993 den 1.Preis beim Wettbewerb der Internationalen Posaunenvereinigung in Berlin. Im selben Zeitraum wurde er Mitglied im Slokar-Posaunenquartett. 1994 schloss Edgar Manyak sein Orchesterdiplom ab und begann ein Künstlerisches Aufbaustudium.
Nach mehrjähriger kammermusikalischer Tätigkeit wurde er 1996 als Solo-Posaunist im Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin (RSB) engagiert.
Von 2005 bis 2006 war er zudem Solo-Posaunist der Staatskapelle Dresden und wurde 2008 als Professor an die Hochschule für Musik FHNW in Basel berufen.
Edgar Manyak ist langjähriges Mitglied des Blechbläseresembles Ludwig Güttler. Konzerteinladungen als Solist sowie die Leitung von Meisterkursen führen ihn regelmäßig über Deutschland hinaus auch in die Schweiz, nach Österreich, Großbritanien, Ungarn, Polen, China und Japan.
Er ist Mitglied des neugegründeten „Kühnl Trombone Quartet“.
www.edgar-manyak.com